DPSG Ulm-Söflingen Filmfestival 2017 – Ein Rückblick

Das Filmfestival 2017 der DPSG Ulm-Söflingen war ein voller Erfolg! Nun ist Zeit alles noch einmal in Ruhe zu betrachten.

Dezember 2015: Startschuss. Das DPSG Ulm-Söflingen Filmfestival Orga-Team trifft sich zum ersten mal um nach dem vergangenen Filmfestival (Oktober 2015) direkt das nächste Filmfestival in Angriff zu nehmen. Für 2016 ist aus Zeitgründen kein Filmfestival vorgesehen, aber 2017 soll es wiederkommen. Noch größer und schöner als bisher.  In unregelmäßigen Abständen trifft sich das Team um den zeitlichen Rahmen, das Thema und die Filmvorführung und Preisverleihung zu planen. Teamer werden gesucht und gefunden, mögliche Sponsoren werden angefragt und um Unterstützung gebeten.

Mehrere Monate gehen ins Land. Anfang 2017 wird im geheimen ein Trailer gedreht, welcher das Thema vorstellt.

Ende März 2017: Das Thema wird veröffentlicht. “Stell dir vor…” Ab jetzt läuft die Zeit. die verschiedenen Altersstufen der Söflinger Pfadfinder haben ab sofort Zeit ihren eigenen Kurzfilm zu planen. Ideen werden ausgearbeitet, Drehbücher geschrieben, Requisiten gebastelt. Parallel dazu arbeitet das Orga-Team auf Hochtouren. Inzwischen ist klar, dass die Filmvorführung im Dietrich Theater in Neu-Ulm stattfinden wird. Plakate und Flyer werden verteilt, die Trophäen werden gebastelt, ein Küchenteam organisiert. Noch stehen nicht alle Teamer fest. Die Zeit wird langsam knapp. Fahren wir den Wagen gegen die Wand, oder geht doch noch alles gut?

28. März 2017: Wir treffen uns mit den Jungs der Medienoperative (www.medienoperative.com). Unsere Idee gefällt ihnen und sie bieten uns ihre Unterstützung an. Nun haben wir für alle Stufen endlich professionelle Unterstützung. Und auch ein Küchenteam hat sich gefunden. Unter der Leitung von Küchenchef Sigi werden freiwillige Eltern uns während dem Drehwochenende kulinarisch verköstigen. Das Filmfestival kann starten.

28. April 2017: Morgen geht es los. Das Pfadihaus wird komplett auf den Kopf gestellt. Sofas werden verrückt, Schnittplätze werden aufgebaut, Kameras und Stative werden angefahren. Ein großes Durcheinander. Und auch vor dem Haus tut sich was. Auf dem Bolzplatz werden mehrere Schlafzelte aufgebaut in denen die Teilnehmer übernachten werden. Auf der Einfahrt steht das Gerüstzelt, in welchem das Catering genossen werden soll. Die Kühlschränke und Kühlboxen platzen aus allen Nähten. Die Einkäufe für 3 Tage nehmen eine Menge Platz weg.

29. April 2017 gegen 10 Uhr: Die Teamer treffen ein und bekommen letzte Infos. Filmfestival-T-Shirts werden sortiert. Die ersten Kinder treffen ein und beziehen die Zelte. Das Wetter sieht einigermaßen gut aus. Sonntag Nacht soll es wohl regnen. Mal schauen, was daraus wird.

29. April 2017, 11:05 Uhr: Start. Ab jetzt läuft die Uhr. Die Gruppen lernen ihre Teamer persönlich kennen. Letzte Vorbereitungen vor dem Dreh werden getroffen und dann geht es los. In ganz Ulm wuseln unsere Leute und drehen was das Zeug hält. Denn nach nur 48 Stunden sollte der Film fertig geschnitten vorliegen.
“Die Rasenden Reporter der Biber Berichterstatter Bande” beobachten das Geschehen und stellen kritische Fragen. “Wieso ist das Kabel eigentlich lila?” oder “Warum schneidest du schon, wenn du noch nicht mit filmen fertig bist?” Fragen, die längst überfällig sind.

01. Mai 2017: Das Wetter hat gehalten. Bis jetzt. Direkt nach dem Frühstück werden im Eiltempo alle Zelte abgebaut. Parallel dazu schneiden die Teamer fleißig an den Filmen. Das letzte Zelt wird auf den Dachboden gezogen als die ersten Regentropfen fallen. Es ist geschafft. Wir haben das Wochenende bei bestem Wetter überstanden.
Um 11:05 Uhr endet das Filmfestival erstmal. Die Filme sollten nun theoretisch alle fertig sein (wir sind natürlich nicht so streng und geben den Teamern noch die Zeit, die sie benötigen).
Am Abend ist das Pfadihaus wieder im Ursprungszustand. Das Equipment ist verräumt, alle Sofas stehen wieder an ihrem Platz, die Küche ist geputzt.

Die kommenden Tage: Die Biber-Reportage, sowie Intro und Outro werden geschnitten. Die finalen Filme werden abgegeben. Am Abend des 02. Mai trifft sich die Jury um über die Filme zu beraten. Eine Aufgabe, in der keiner von uns stecken möchte. Nach langem hin und her steh der Siegerfilm endlich fest.

04. Mai 2017: Während Autofahrten wird die Präsentation für den heutigen Abend vorbereitet. Die Zeit ist schon wieder knapp.
Ab 17:00 Uhr ist das Kino 1 um Dietrich Theater für uns geblockt. Baustellen in Ulm. Wir schaffen es nicht rechtzeitig.
17:15 Uhr. Ankunft am Kino. Gas geben ist angesagt. Während im Vorführraum die Technik aufgebaut wird, werden unten die Trophäen poliert und die Moderationen durchgegangen. Es gibt keine zweite Chance. Es muss einfach klappen.

17:45 Uhr. Einlass. Langsam füllt sich der Saal. Leider bleiben am Ende viele der 280 Plätze frei. Nur knapp über 200 Zuschauer wollen den Abend mit uns genießen. Beim nächsten mal müssen wir wohl noch mehr Werbung machen.

Gegen 18:00 Uhr. “Herzlich Willkommen zum DPSG Ulm-Söflingen Filmfestival” tönt es aus den Lautsprechern. Es geht los. Nach anfänglichen technischen Problemen läuft am Ende doch alles gut. Ein ca. 2-stündiger Abend vergeht wie im Fluge. Fünf spannende Filme werden gezeigt. Die Zuschauer haben die Möglichkeit ihre Stimmen abzugeben und damit den Publikumspreis zu bestimmen.

Am Ende wird es noch mal spannend. Der Zuschauerpreis geht an den Film “H47-L” der Donnerstags-Jupfis.


Und der Beste Film? Die Pfadistufe räumt ab. Unter tosendem Applaus nehmen sie ihre Trophäe entgegen. Der Film “Stell dir vor dein Plan geht auf” wurde von der Jury ausgewählt.

Nach dem Filmfestival ist vor dem Filmfestival: In der Leitungsrunde und in den Stufen wird fleißig Feedback gesammelt. Was lief gut, was können wir besser machen? Und auch das Orga-Team hat sich vergangenen Sonntag wieder getroffen um das ganze Geschehen noch mal aufzubereiten. Wo lagen Fehler? Was können wir beim nächsten mal abgeben? Wo gibt es noch potential?
Und auch über Termine wurde schon wieder gesprochen. Wann gibt es das nächste Filmfestival? Die Terminvorschläge werden nun in die Leitungsrunde gebracht. Dann wird entschieden wann, wie und wo es mit dem DPSG Ulm-Söflingen Filmfestival weiter geht.

Wir bedanken uns nochmals bei allen Sponsoren, Förderern und Helfern des Filmfestivals. Außerdem ein riesengroßes Dankeschön an die komplette Leitungsrunde. Ohne diese ist eine solche Aktion nicht umsetzbar. Und ein ebenso großes Dankeschön geht natürlich an alle Teilnehmer die während dem Dreh-Wochenende und bei der Filmvorführung dabei waren und hoffentlich ihren Spaß hatten.

Alle Filme können auf unserem YouTube-Kanal angeschaut werden:
DPSG Ulm-Söflingen Filmfestival

Bis zum nächsten mal. Liebe Grüße und Gut Pfad
Euer Filmfestival-Team

www.facebook.de/pfadfinder.filmfestival