Bezirkslager Pfingsten 2017 – Scouting Island

Vom 12.06. – 17.06. fand das Bezirkslager auf dem Waldjugenzeltplatz Baierbacher Hof in der Nähe von Schwäbisch Hall statt. Wir haben eine tolle Woche bei bestem Wetter mit rund 170 Pfadfindern aus dem gesamten Bezirk Ostalb erlebt.

Aloha Bezirk Ostalb und willkommen auf Scouting Island! Mit vielen Pfadfindern aus unserem Bezirk Ostalb startete das Pfingstlager am Montag, den 12.06. Es gab viel zu tun, die Schalfzelte mussten aufgestellt und der Platz wollte erkundet werden. Zum Start gab es eine Begrüßunsrunde und ein paar Spiele um die vielen Pfadfinder aus den anderen Stämmen kennenzulernen. Am Abend wurden die Teilnehmer vom Fisch Humuhumunukkunukkuapua’a begrüßt, der uns die Geschichte von den zwei Geistern der Insel erzählte. Das Schattenschauspiel verriet, der eine ist gut und trägt den Namen “Ukualla”, der andere böse und hört auf “Tikstus”. Dass dies nicht lange gut gehen kann zeigte sich in den kommenden Tagen.

Den Dienstag verbrachten die Teilnehmer mit allerlei Workshops, um die Insel schön und bewohnbar zu machen. Es wurden Kerzen gegossen, Armbänder geknüpft, Halstuchknoten geflochten, Regenmacher gebastelt, Wimpel für die Stufenzelte gemalt, Blumenketten hergestellt und vieles mehr. Besonderheit war das gemeinsame Kunstprojekt, bei dem jeder Teilnehmer ein Fähnchen bemalt hat und diese als lange Kette an das große Schiff gehängt wurde, welches beim Vortrupp aufgestellt worden war.

Am Mittwoch war Stufenprogramm angesagt und jede Stufe erlebte den Tag auf eine andere Weise. Die Wölflinge veranstalteten eine Lagerrally und eine Wasserschlacht, die Jupfis haben eine Ausflug mit Spielen, Grillen und Übernachten veranstaltet, die Pfadis waren actionmäßig im Wald unterwegs und die Rover hatten einen Hike mit vielen Aufgaben. Abends folgte ein weiteres Schattenspiel das glimpflich ausfiel. Fast wurde die Maske der Macht des guten Inselgeists gestohlen, mit der Hilfe der Teilnehmer konnte dies glücklicherweise verhindert werden.

Allerdings bot der Donnerstag ein böses Erwachen, alle guten Dinge beim Frühstück haben gefehlt, es gab weder Schokomüsli noch Schokocreme! Bald erfuhren die Teilnehmer das in der Nacht genau das passierte war, was am Abend zuvor verhindert wurde. Die Maske wurde gestohlen und in mehrere Teile zerschlagen. Um sie wiederzubeschaffen zogen die Teilnehmer in Gruppen los, um einen Stationslauf zu abolvieren. Hierbei erspielten sie sich Hinweise auf die Aufenthaltsorte der Maskenbruchstücke. Abends beim Schattenschauspiel wurden diese an den guten Inselgeist überreicht. Allerdings war dieser schon zu schwach um diese wieder zu reparieren. Mit Hilfe der Teilnehmer, die eine besonders tolle Leistung beim Singen von “Flinke Hände, Flinke Füße” zeigten, hatte unser guter Inselgeist genug Energie, um sie wieder zusammenzusetzten. Die Auseinandersetzung mit dem bösen Geist, der für den Schlamassel verantwortlich war, fiel kurz aus und bald hatten sich die beiden wieder vertragen. Die Insel war gerettet und das galt es zu feiern!

Der Freitag stand ganz unter den Vorbereitungen für den Abschlussabend. Es wurden viele Vorbereitungen getroffen, aber auch die Freizeit kam nicht zu kurz. Am Nachmittag fand noch ein Lagergottesdienst statt und im Anschluss wurde ein Gruppenbild aufgenommen. Nach einem schönen gemeinsamen Abendessen konnte der Sängerwettstreit am Lagerfeuer starten. Jeder Stamm gab sein Bestes, um eine tolle Show mit Musik und Gesang zu bieten. Am Schluss konnte es aber leider nur einen Sieger geben! Mit einer besonders guten Leistung gewann der Stamm Aalen einen Popcorntopf fürs Lagerfeuer. Mit vielen Eindrücken wurde der Tag am Lagerfeuer in gemütlicher Runde beendet.

Am Samstag hieß es dann klar Schiff machen! Der Abbau und das Aufräumen des Lagerplatzes stand an. Mit einem lachenden Auge schauen wir auf eine tolle Woche und mit einem traurigen auf den Abschied von vielen neuen Freunden zurück.

Aloha Ukualla! Aloha Tikstus!
Wir hoffen ihr hattet alle ein tolle Zeit!